Hein Guck-In-Die-Luft

Verpacken zum Versenden

 

 

Home

Links

Der AtmWiki

Werkstatt

Ausrüstung

Software

Kometen

DeepSky

Dies und Das

Google
Nach dem 10zöller habe ich heute auch den 6zöller fertig bekommen. Morgen möchte ich beide zum Verspiegeln abschicken. Dafür habe ich jeweils eine Kiste gebaut, in der sie hoffentlich heil bei der Sternwarte Hamburg und anschließend auch wieder hier in Otterstedt ankommen. Da das Konzept beider Kisten identisch ist stelle ich hier nur die für den 6" Spiegel vor.

Zunächst sägte ich drei Bretter in der passenden Größe zurecht. Für den 6" Spiegel mit einem Durchmesser con 152mm z.B. waren es 200mm mal 200mm.

 

Aus dem mittleren Brett sägte ich  ich ein kreisförmiges Stück passend zur Größe des Spiegels heraus.
Der Spiegel kann jetzt leicht in die Aussparung gedrückt werden, hat darin aber kein Spiel. Eigentlich wollte ich den Spiegel von unten auf einem Stück altem Mousepad weich lagern. Nach ein paar Versuchen war mir dann jedoch eine völlig spielfreie Lagerung  lieber.
Gegen Herausrutschen nach oben wird der Spiegel mit vier kleinen Holzklammern gesichert.
Die Klammern berühren jedoch nicht die Spiegeloberfläche selbst, sondern drücken seitlich auf die Fase.
Hier der Spiegel mit verschraubten Klammern. Da direkt neben der Spiegeloberfläche vorgebohrt werden musste, wurde anschließend alles mit Pressluft von Spänen befreit.
Direkt auf die Klammern wird als krönender Abschluss ein weiteres Brett aufgesetzt, um die Spiegeloberfläche zu schützen . 

Diese ganze Kiste wird zunächst in eine Plastiktüte gesteckt und dann mit ausreichend Dämmmaterial in einem Karton verschickt.

In einer späteren Diskussion im Forum von www.astrotreff.de wurde darauf hingewiesen, dass diese Methode doch recht hohen Azfwand erfordert  und dass kommerzielle Spiegel beim Versandt doch bestimmt nicht so aufwändig verpackt werden. Das ist völlig richtig, andererseits hatte ich zwischenzeitlich sogar in Erwägung gezogen die Spiegel persönlich nach Hamburg zu bringen (100km) um jede Gefahr einer Beschädigung auszuschließen. Im Vergleich dazu war der Zeitaufwand von ca. 20 Minuten pro Kiste und der Materialaufwand aus der Restekiste sicherlich gerechtfertigt.

Weitere Tipps zum Verpacken finden sich u.a. im ATM -WikiWiki

 

Das Reiseteleskop

 


This work is © Copyright 2003, by Heiner Otterstedt, Germany
All trade marks and brand names are acknowledged as belonging to their respective owners.
Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehme ich keine Haftung für die Inhalte externer Links.
Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.