Abbesche Zahl

aus AtmWiki, dem Teleskop Selbstbau Wiki

Wechseln zu: Navigation, Suche

Themenportale  -  0-9 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z  -  Kategorien

 

Als Abbesche Zahl (Abbezahl, engl.: reciprocal dispersive power) bezeichnet man eine von Ernst Abbe eingeführte vereinfachte Größe zur Kennzeichnung der Abhängigkeit der Brechzahl eines optischen Mediums von der Wellenlänge (Dispersion). Zur Berechnung der Abbeschen Zahl (V) wird die Brechkraft des Mediums bei drei unterschiedlichen Wellenlängen (nλ) ins Verhältnis gesetzt:

V = (nd - 1) / (nF - nC)

oder

V = (ne - 1) / (nF1 - nC1)

Wobei die folgenden Bezugswellenlängen Verwendung finden (vergl. ISO7944):

nd: Brechzahl der gelben Helium-d-Linie (587,56nm)
nF: Brechzahl der blauen Wasserstoff-F-Linie (486,13nm)
nC: Brechzahl der roten Wasserstoff-C-Linie (656,27nm)
ne: Brechzahl der grünen Quecksilber-e-Linie (546,04nm)
nF1: Brechzahl der blauen Cadmium-F1-Linie (479,99nm)
nC1: Brechzahl der roten Cadmium-C1-Linie (643,85nm)

Daraus ergibt sich, dass ein Material mit geringer Dispersion eine hohe Abbezahl besitzt. Als typische Zahlenwerte für gebräuchliche Glassorten gelten z.B. 20 (Flintglas), 60 (Kronglas) oder 85 (Fluorit-Kronglas). Magnesiumfluorid mit einer besonders geringen Dispersion hat eine Abbe-Zahl von 95.

Siehe auch

Weblinks

Wikipedia:Abbesche Zahl

Persönliche Werkzeuge

Google Translate