Benutzer:Heiner/myTelescope/de/myNewton/Benutzeroberfläche/Reiter Focuser

aus AtmWiki, dem Teleskop Selbstbau Wiki

Wechseln zu: Navigation, Suche

Themenportale  -  0-9 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z  -  Kategorien

 


The myTelescope Handbook Bild:Lang-En.gif
Das myTelescope Handbuch

myNewton
1. Einführung
1.1 Die grundsätzliche Arbeitsweise
1.2 Die verwendeten Berechnungsmethoden
1.3 Die grundsätzliche Bedienung
2. Die Benutzeroberfläche
2.1 Die Reiter im Eigenschaften Dialog
2.2 Menüpunkte
2.3 Tastatur Shortcuts

Reiter Focuser

Im Reiter "Focuser" werden alle Einstellungen vorgenommen, die mit dem Focuser zu tun haben. Hier sind zwei grundsätzlich verschiedene Designs verbreitet, der Okularauszug und der Okularschlitten. Beim Okularauszug wird das Okular hinein- bzw. herausgeschoben um in den Fokus zu gelangen. beim Okularschlitten wird das Okular mitsamt des Fangspiegels zum Hauptspiegel hin, bzw. von ihm weg bewegt. Die aktuelle Version von myNewton unterstützt die Verwendung von Okularschlitten nur bedingt!

Noch eine kleine Anmerkung des Autors: Ich werde gelegentlich gefragt, warum ich ständig Focuser sage und nicht z.B. Okularauszug, oder OAZ. Das ist so, weil ganz einfach nicht OAZ meine! Nachdem ich das Programm halb fertig hatte und mich bis dahin mit "Okularauszug oder Okularschlitten" aus der Affäre gezogen hatte beschloss ich, dass mein neuer deutscher Sammelbegriff für alles, was zum Fokussieren gebraucht wird nun (ähnlich wie im Englischen) Fokuser (sprich Foh-Kuh-Ser) ist ;-)


Eingabemöglichkeiten

Innendurchmesser Diese Einstellung bezieht sich auf den Innendurchmesser der Steckhülse. Für die Zukunft ist geplant für Okularauszüge den Innendurchmesser der Gehäusebohrung gesondert zu erfassen. Bis dahin wird diese dem Innendurchmesser der Steckhülse gleich gesetzt.
Höhe des (eingefahrenen) Focusers Hier soll die Höhe des Focusers über dem Tubus angegeben werden. Bei Okularauszügen ist die Höhe des ganz eingefahrenen Auszugs gemeint.
Höhe der Brennebene über dem (eingefahrenen) Focuser Hier wird der Abstand der Brennebene von der Oberkante des Focusers angegeben. Man sollte darauf achten, dass genügend Platz für alle vorgesehenen Zusatzgeräte eingeplant wird.
Zusätzliche Eingabemöglichkeiten für Okularauszüge
Verstellweg des Innenrohres (Travel) Diese Einstellung bezieht sich auf den mögliche Strecke, die das Okular bewegt werden kann.
Länge des Innenrohres Logischer Weise sollte dieser Wert nicht kleiner sein als der mögliche Verstellweg, sonst fällt das Innenrohr heraus :-)
Innendurchmesser der Gehäusebohrung Diese Einstellmöglichkeit ist bisher noch nicht aktiviert, weil noch weiterer Diskussionsbedarf besteht. Ich möchte den entsprechenden Wert aber gerne erfassen, weil die Vignettierung bei herausgedrehtem Innenrohr ja an der Gehäusebohrung statt findet und nicht am Innenrohr.
Zusätzliche Einstellmöglichkeiten für Okularschlitten
Verstellweg (Travel) Da ich gerne auch Kombinationen aus Okularauszug und Okularschlitten zulassen möchte kann der Verstellweg für Okularschlitten gesondert eingegeben werden.

Berechnung des 100% Field of View

Wenn das vom Hauptspiegel kommende Lichtbündel in den Fokuser eintritt, dann wird es von den Seitenwänden des Fokusers beschnitten (vignettiert). Mit dem 100% FOV ist der Teil der Bildebene gemeint, der nicht vignettiert wird. Da das konvergierende Lichtbündel direkt beim Eintritt in den Focuser noch den größten Durchmesser hat, gehe ich davon aus, dass dieses die Stelle ist, an der die Beschneidung statt findet. Momentan wird noch nicht berücksichtigt, dass die Eintrittsöffnung ggf. etwas größer wird, wenn das Innenrohr zum fokussieren herausgeschoben wurde. Die eigentliche Berechnung des voll ausgeleuchteten Feldes erfolgt dann geometrisch, indem der Durchmesser des Strahlenbündels an er Eintrittsöffnung des Focusers auf den Durchmesser des Focusers gesetzt wird. Aus diesem Wert kann dann leicht der Durchmesser an der Brennebene ermittelt werden.

Noch ein Hinweis: Die Lage der Brennebene wird angegeben, indem ihr Abstand vom Focuser angegeben wird. Eine Veränderung der Höhe des Focusers verändert also das gesamte Teleskop. Wird der Focuser verlängert, so verlängert sich automatisch der Abstand der Brennebene zu Fangspiegel. Der Abstand vom Fangspiegel zum Hauptspiegel verringert sich entsprechend. Im Gegensatz dazu hat die Länge des Innenrohrs oder der Verstellweg keinen Einfluss auf den Rest des Teleskops, die Brennebene bleibt wo sie war und entsprechend bleibt auch das 100% FOV wie es war.

Und noch ein Hinweis: Natürlich ist es möglich das Innenrohr eines Okularauszuges so lang zu wählen, dass es in eingefahrenem Zustand in den Tubus hineinragt. Obwohl einige Hersteller tatsächlich so etwas bauen, habe ich diesen Fall bisher nicht berücksichtigt. Möglicherweis wird eine zukünftige Version in diesem Fall eine Warnung ausgeben oder sogar die Vignettierung am Innenrohr berücksichtigen.

Berechnung der Position der Brennebene

myNewton legt die Brennebene in die Mitte zwischen dem eingefahrenem und dem ausgefahremen Okularauszug. Bei einem anderen bekannten Programm (Newt 2.5 gibt man stattdessen an, wie weit oberhalb des eingefahrenen Okularauszugs die Brennebene liegen soll. Bei beiden Programmen muss man ggf. eine zusätliche Höhe angeben, die für Zubehor (Kamera etc.) benötigt wird.

Siehe auch: Okularauszug (Positionierung beim Newton)

Persönliche Werkzeuge

Google Translate