Benutzer:Heiner/myTelescope/de/myNewton/Benutzeroberfläche/Reiter Hauptspiegel

aus AtmWiki, dem Teleskop Selbstbau Wiki

Wechseln zu: Navigation, Suche

Themenportale  -  0-9 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z  -  Kategorien

 


The myTelescope Handbook Bild:Lang-En.gif
Das myTelescope Handbuch

myNewton
1. Einführung
1.1 Die grundsätzliche Arbeitsweise
1.2 Die verwendeten Berechnungsmethoden
1.3 Die grundsätzliche Bedienung
2. Die Benutzeroberfläche
2.1 Die Reiter im Eigenschaften Dialog
2.2 Menüpunkte
2.3 Tastatur Shortcuts

Der Reiter Hauptspiegel

Im Reiter Hauptspiegel kann man alle wichtigen Daten des Hauptspiegels wie Durchmesser, Brennweite und Spiegeldicke bearbeiten. Sollte die Spiegeldicke noch nicht bekannt sein klicke einfach auf die Sonne um einen einigermaßen sinnvollen Vorschlag zu erhalten. Sobald der tatsächliche Wert bekannt ist, sollte dieser aber eingetragen werden, weil die Spiegeldicke für das Gewicht des Spiegels ausschlaggebend ist und dieses wiederum benötigt wird um den Schwerpunkt des Teleskops zu berechnen.

Im Listenfeld rechts finden sich verschiedene Angaben, die sich aus den eingegebenen Daten ergeben. Diese Angaben werden sofort neu berechnet, wenn sich Änderungen bei den Spiegeldaten ergeben. So kann man gut verfolgen, welche Auswirkungen eine bestimmte Änderung hat. Die verwendeten Formeln finden sich hier. (Nur der Vollständigkeit halber: Natürlich wird an allen Stellen, an denen hier von Gewicht die Rede ist stillschweigend angenommen, dass Masse und Gewicht identisch sind. Sei also bitte mit den Berechnungen etwas vorsichtig, wenn du deinem nächsten Urlaub auf dem Mond planst :-)

Anmerkungen: ein Klick auf einen der Knöpfe mit den gelben Sonnen führt dazu, dass im entsprechenden Eingabefeld ein sinnvoller Wert ergänzt wird. Vorhandene Werte werden ohne weitere Nachfrage ersetzt.

Die Eingabefelder im einzelnen

Durchmesser Der Durchmesser des Hauptspiegels in mm
Brennweite Die Brennweite des Hauptspiegels in mm
Spiegeldicke Die Dicke des Spiegels. Trotzdem dieser Wert vor dem Kauf des Rohlings oft noch nicht bekannt ist solltest du versuchen hier einen realistischen Wert einzutragen. Der Wert für die Spiegeldicke wird bei vielen Berechnungen dieses Programms benötigt wie z.B. beim Spiegelgewicht, bei der genauen Länge des Tubus, beim Schwerpunkt, bei der Art der Spiegelzelle usw. Ein konservativer Wert ist z.B. der Spiegeldurchmesser / 6. Dieses ist auch der Wert, den myNewton vorschlägt, wenn du auf die Sonne klickst.
Dichte Da ich bisher nur sehr widersprüchliche Werte bezüglich der physikalischen Eigenschaften der verschiedenen Glassorten gefunden habe wird im linken unteren Bereich des Dialogfensters bis auf weiteres nur das spezifische Gewicht des Glases für weitere Berechnungen verwendet. Du kannst diesen Wert ändern, indem du in der Auswahlliste darüber eine Glassorte auswählst.

Die berechneten Ergebnisse im Einzelnen

Durchmesser: Der Durchmesser wird direkt aus dem Eingabefeld übernommen. Er ist hier nur noch einmal aufgeführt, weil ich es ganz sinnvoll fand, gleich bei der Erfassung der Daten die entsprechende Angabe in Zoll zu sehen. Wie schon an anderer Stelle bemerkt beziehen sich alle Angaben in Zoll / Inch- auf ein Umrechnungsverhältnis von 25.4mm / inch. Andere Umrechnungsfaktoren (altes deutsches Zoll usw. sind nicht berücksichtig.)
Öffnungsverhältnis Das Öffnungsverhältnis berechnet sich nach der Formel
f = F/D

Es gibt also das Verhältnis zwischen Brennweite und Öffnung an. Normale Teleskope weisen ein Öffnungsverhältnis zwischen 5 und 12 auf. Du solltest also schon genau wissen was du tust, wenn du diesen Bereich verlässt.

Volumen des Rohlings Das Volumen des Rohlings errechnet sich nach der Formel
V = r2 * pi * hMirror
Gewicht des Rohlings Das Gewicht des Rohlings errechnet sich nach der Formel
m = V * spezifischem Gewicht
Sphärische Pfeiltiefe Die sphärische Pfeiltiefe errechnet sich nach der Formel
sp = R - sqrt(R2 - r2)

wobei sqrt für "square root", also die Wurzel steht.

Parabolische Pfeiltiefe Die parabolische Pfeiltiefe errechnet sich nach der Formel
ss = r2 / 2R

Note: Offenbar ist (oder auch nicht?) diese Formel eine Näherung. Wer es genauer wissen will sollte diesen Astrotreff Fred lesen.

Zu entfernendes Glas (Sphäre) Das Programm myNewton verwendet bis auf weiteres folgende Formel zur Ermittlung der Menge des zu entfernenden Glases:
Vs = pi * s * ( r2/2 + ss2/6 )

Lies bitte Näheres zu diesem Thema in der Formelsammlung.

Zu entfernendes Glas (Parabel) Die Menge an zu entfernendem Glas berechnet sich nach der Formel
Vp = ( pi * r2 * ss ) / 2

Auch zu dieser Formel findest du Näheres in der Formelsammlung. Die entsprechenden Gewichtsangaben ergeben sich, wenn man das Volumen mit der Dichte des Glases multipliziert.

Maximale Vergrößerung myNewton berechnet die maximale Vergrößerung nach der Formel
Mmax = D / Deye_min

wobei Deye_min mit 0.5 mm angenommen wird. Daraus ergibt sich, dass genau das selbe Ergebnis berechnet wird, wie sich aus der Faustformel ( Mmax = D * 2 ) ergibt.

Minimale Vergrößerung die minimale Vergrößerung ergibt sich aus der Tatsache, dass Licht verschenkt wird, wenn die Austrittspupille größer ist als der Durchmesser der optimal dunkel adaptierten menschlichen Pupille. Dieser Wert wird hier mit 7 mm angenommen. Analog zur vorherigen Formel gilt.
Mmin = D / Deye

Es sollte berücksichtigt werden, das der Wert für Mmin erheblich variieren kann. Für junge Beobachter kann er zu niedrig - für ältere schon zu hoch sein.

Auflösungsvermögen nach Dawes Dawes limit = 116 arcseconds / D
Auflösungsvermögen nach Rayleigh Rayleigh limit = 138 arcseconds / D
Auflösungsvermögen nach Sparrows Sparrows limit = 115 arcseconds / D
Lichtsammelvermögen gegenüber einem bloßen menschlichen Auge myNewton berechnet die Verbesserung des Lichtsammelvermögens nach der Formel
Xeye = A / Aeye

Das Ergebnis gibt an, um wie viel größer die Lichtsammelnde Fläche des Teleskops gegenüber der lichtsammelnden Fläche eines einzelnen menschlichen Auges ist.

Persönliche Werkzeuge

Google Translate