Gewindelehre

aus AtmWiki, dem Teleskop Selbstbau Wiki

Wechseln zu: Navigation, Suche

Themenportale  -  0-9 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z  -  Kategorien

 

Gewindelehre an einem M6 Regelgewinde (Steigung ein Millimeter pro Gang)
vergrößern
Gewindelehre an einem M6 Regelgewinde (Steigung ein Millimeter pro Gang)
Eine Gewindelehre (Gewindeschablone, Gewindekamm, engl.: thread gage, thread gauge) ist ein Werkzeug zum Prüfen der Steigung eines vorhandenen Gewindes. Meist besitzen Gewindelehren verschiedene Messblätter, die fächerförmig an einem gemeinsamen Griff angebracht sind. Jedes der Messblätter ist für eine ganz bestimmte Steigung ausgelegt, deren Maß auf dem Messblatt eingraviert ist. Beim Prüfen eines Gewindes kann nur das passende Messblatt exakt in die Gewindeflanken des zu prüfenden Gewindes eingreifen.

Gewindelehren arbeiten nach dem Lichtspaltverfahren, bei dem ein Werkstück an eine negative "Sollform" angelegt und dann gegen eine Lichtquelle betrachtet wird. Tritt kein Licht zwischen Werkstück und Lehre hindurch, dann wird das Werkstück für gut befunden. Da das Lichtspaltverfahren nur an Außengewinden durchgeführt werden kann, sind Gewindelehren weniger gut zur Prüfung von Innengewinden geeignet.

Siehe auch

Persönliche Werkzeuge

Google Translate