Morsekegel

aus AtmWiki, dem Teleskop Selbstbau Wiki

Wechseln zu: Navigation, Suche

Themenportale  -  0-9 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z  -  Kategorien

 

Die genormte kegelartige Form der Aufnahme von bestimmten Bohrern, Reibahlen usw. in Werkzeugmaschinen bezeichnet man als Morsekegel (Morsekonus, engl.: Morse Taper). In DIN 228 werden 7 Größen von Morsekegeln unterschieden mit Schaftdurchmessern zwischen ca. 9mm und 63mm (MK-0 bis MK-6). In der Industrie kommen auch noch größere Morsekegel zum Einsatz, beispielsweise MK-7 mit einen Schaftdurchmesser von ca. 83mm. In hadelsüblichen Standbohrmaschinen für Hobbywerkstätten finden gewöhnlich Morsekegel der Größe MK-2 bzw. MK-3 mit einem Schaftdurchmesser von 0,7 bzw. 0,938 Zoll (ca. 17.8mm bzw. 23,8mm) Verwendung.

Der Name Morsekegel stammt übrigens nicht von Samuel F. B. Morse (dem Namensgeber der Morsezeichen) ab, sondern von dem US-amerikanischen Erfinder des Spiralbohrers Stephen A. Morse, der im 19. Jahrhundert lebte.

Tabelle: Schaftdurchmesser von Morsekegeln nach DIN 228

Bezeichnung Schaftdurchmesser
MK0 9,045 mm
MK1 12,065 mm
MK2 17,780 mm
MK3 23,825 mm
MK4 31,267 mm
MK5 44,399 mm
MK6 63,348 mm

Siehe auch

Weblinks

Persönliche Werkzeuge

Google Translate