Pechhaut gießen

aus AtmWiki, dem Teleskop Selbstbau Wiki

Wechseln zu: Navigation, Suche

Themenportale  -  0-9 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z  -  Kategorien

 

Vorwärmen des Polierpechs auf der Heizung
vergrößern
Vorwärmen des Polierpechs auf der Heizung
Nach dem Feinschliff einer optischen Fläche muss diese poliert werden, um eine größtmögliche Glattheit zu erreichen. Als letzter Schritt muss die Fläche ebenfalls mittels Politur in die exakt richtige Form gebracht werden. Gewöhnlich wird das Polierwerkzeug dafür mit einer Pechhaut überzogen. Da warmes Pech eine furchtbare Sauerei hervorrufen kann, sollte man dabei größte Vorsicht walten lassen. Dies gilt insbesondere, wenn man diese Prozedur zum ersten Mal durchführt!

Es gibt sehr unterschiedliche Verfahren die Pechhaut aufzubringen und mit Kanälen zu versehen. Meist wird die Polierschale mit einem Rand versehen (z.B. aus Kreppband). Anschließend wird warmes Pech auf die Fläche gegeben. Wenn das Pech hart genug geworden ist kann der Rand entfernt werden und es können Kanäle hinein gedrück (oder ausgekratzt) werden. Am Rand überstehendes Pech wird entfernt. Zuletzt erfolgt das erste Warm Pressen mit der zu bearbeitenden optischen Fläche.

Als Grundlage für das Polierwerkzeug kann das vorher verwendete Schleifwerkzeug genommen werden. Da es dann jedoch schwieriger ist noch einmal zum Feinschliff zurückzukehren, fertigen sich viele Selbstbauer für die Politur lieber ein neues Werkzeug an.

Siehe auch

Weblinks

Persönliche Werkzeuge

Google Translate