Säge

aus AtmWiki, dem Teleskop Selbstbau Wiki

Wechseln zu: Navigation, Suche

Themenportale  -  0-9 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z  -  Kategorien

 

Eisen-Bügelsäge
vergrößern
Eisen-Bügelsäge
Die Säge (engl,: Saw) dient zum Zerteilen von festen Werkstoffen wie Holz, Metall, Kunststoff und Stein. Das sogenannte Sägeblatt besteht meist aus einem dünnen Stahlblech, dass an einem Rand mit kleinen Zähnen versehen ist. Die Sägezähne wirken im zu sägenden Material wie kleine Stemmeisen. Durch hin- und herbewegen des Sägeblattes wird von jedem Zahn ein dünner Span des Materials abgetragen, sodass eine zunehmend tiefer werdende dünne Nut entsteht.

Um das Festklemmen des Sägeblattes in der Nut zu verhindern werden die Zähne der Säge geschränkt (abwechselnd leicht seitlich abgebogen). Dadurch wird erreicht, dass die entstehende Nut breiter ist als das Sägeblatt. Bei Eisensägen wird die breitere Nut häufig auch durch wellenförmig angeordnete Zähne erreicht. Eine weitere Möglichkeit eine breitere Nut zu schaffen ist das Stauchen der Zahnspitzen.

Inhaltsverzeichnis

Unterscheidung nach dem Antrieb

Handsägen

Unter die Kategorie Handsägen fallen alle Sägen, die von Hand bewegt werden. Obwohl man eine Handkreissäge mit der Hand führt fällt sie nicht in diese Kategorie, weil sie durch einen Motor angetrieben wird. Zur Gruppe der Handsägen gehören z.B. der Fuchsschwanz, die handbetriebene Stichsäge, Spannsäge, Bügelsäge, Feinsäge, Puksäge, Laubsäge und die Japansäge.

Maschinensägen

Handkreissäge
vergrößern
Handkreissäge
Maschinensägen werden meist elektrisch, teilweise mit Benzinmotoren betrieben. Zu dieser Gruppe gehören die handgeführte Handkreissäge, Stichsäge, elektrischer Fuchsschwanz, und die Kettensäge. Tischkreissäge, Bandsäge, Dekupiersäge und die Kapp- und Gehrungssäge werden hingegen vorwiegend fest montiert.

Unterscheidung nach der Bewegungsrichtung des Sägeblattes

Hubsägen

Als Hubsägen bezeichnet man Sägen, deren Sägeblatt hin und her bewegt wird. Hier kann weiter unterschieden werden in Sägen, bei denen die Spanabnahme bei Zug oder Stoß vorgenommen wird. Die meisten Handsägen sind Hubsägen. Europäische Sägen arbeiten meist auf Stoß, Die elektrisch betriebene Stichsäge und die Japansäge arbeiten hingegen auf Zug.

Rotierende und umlaufende Sägen

Die meisten maschinell betriebenen Sägen sind keine Hubsägen. Ihr Sägeblatt wird nur in eine Richtung angetrieben. In diese Gruppe fallen z.B. die Hand- und Tischkreissäge, die Bandsäge oder auch die Kettensäge.

Unterscheidung nach der Spannung des Sägeblattes

Spannsägen

Laubsägen
vergrößern
Laubsägen
Bei Spannsägen wird die Spannung des Sägeblattes über einen Bügel oder ein Gestell erzeugt, dass beide Enden des Sägeblattes hält. In diese Gruppe gehören alle Bügel- und Gestellsägen, wie z.B. die Pucksäge oder die Laubsäge.

Steifsägen

Steifsägen verzichten auf die Spannung durch einen Bügel. Ihr Sägeblatt ist entweder selbst steif genug (Fuchsschwanz, Handstichsäge, Stichsäge), oder es wird eine Verstärkung am Rücken des Sägeblattes angebracht (Rückensägen wie z.B. die Feinsäge)

Zugsägen

Zugsägen erhalten ihre Spannung erst beim Sägen. Dies ist der Grund, warum Japansägen mit ihren sehr dünnen Sägeblättern nur auf Zug arbeiten. Auch die nur von zwei Personen bedienbare Schrotsäge gehört in diese Gruppe

Siehe auch

Persönliche Werkzeuge

Google Translate