Sterntest

aus AtmWiki, dem Teleskop Selbstbau Wiki

Wechseln zu: Navigation, Suche

Themenportale  -  0-9 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z  -  Kategorien

 

Der Sterntest (Star Test, Startest) kann sowohl am Himmel als auch an einem künstlichen Stern durchgeführt werden. Bei diesem Test wird die Beugungsfigur knapp innerhalb des Fokus mit der Beugungsfigur knapp außerhalb des Fokus verglichen. Als optimal gilt es, wenn sich beide nicht voneinander unterscheiden.

Inhaltsverzeichnis

Der Star Test in der Praxis

Zur Durchführung des Star Test (Sterntest, Test am Stern) sollte man sich in einer Nacht mit gutem Seeing ein wenig Zeit nehmen. Schlechtes Seeing oder Zeitdruck sind denkbar ungeeignet um einen aussagekräftigen Star Test durchführen zu können. Vor dem Test soll das Teleskop sauber justiert werden. Anschließend lässt man ihm ausreichend Zeit um sich an die Außentemperatur anzupassen.

Für den Star Test benötigt man freie Sicht auf einen hellen Stern. Wenn das Teleskop nicht über eine automatische Nachführung verfügt, eignet sich in erster Linie Polaris für den Test. Zunächst muss sichergestellt werden, dass der Stern bei einer Vergrößerung von etwa 150-200x ein sauberes Bild liefert. Tut er das nicht ist entweder das Seeing nicht ausreichend gut, oder es sollte noch einmal die Justierung des Teleskops genau überprüft werden.

Der eigentliche Star Test wird bei einer sehr hohen Vergrößerung von mindestens 10x pro Zentimeter Öffnung durchgeführt. Man beginnt nun damit den Okularauszug etwas hinein und heraus zu drehen um sich das Bild des defokussierten Sterns anzusehen. Das Bild des Sterns wird größer, je weiter man sich vom Fokus entfernt. Schon jetzt kann man beginnen auf Unterschiede zwischen dem intrafokalen und extrafokalen Bild zu achten.

Interpretation des Star Test

Ein fehlerfreies Objektiv im Star Test

Ein fehlerfreies Objektiv zeigt im Startest eine Serie von konzentrischen Ringen. Intrafokales und extrafokales Bild sehen weitgehend identisch aus.

Bild:Aberrator-good-1.jpg Bild:Aberrator-good-2.jpg Bild:Aberrator-good-3.jpg
Innerhalb des Fokus
(intrafokal)
Außerhalb des Fokus
(extrafokal)
Im Fokus
(fokal)
Dieser Artikel ist unvollständig möchte von Dir vervollständigt werden! Es fehlen z.B. noch diese Aspekte:

Bild und Beschreibung eines Sterntest bei schlechtem Seeing

Sphärische Aberration im Star Test

Ein unterkorrigiertes Objektiv zeigt extrafokal einen helleren äußeren Ring und intrafokal einen leicht "verwaschenen" helleren inneren Ring. Bei einem überkorrigierten Objektiv ist es umgekehrt.

Bild:Aberrator-sa-1.jpg Bild:Aberrator-sa-2.jpg Bild:Aberrator-sa-3.jpg
Innerhalb des Fokus
(intrafokal)
Außerhalb des Fokus
(extrafokal)
Im Fokus
(fokal)

Koma im Star Test

Wenn auf der optischen Achse Koma auftritt, deutet dies auf eine Dejustierung des Teleskops hin. Koma macht sich im Star Test durch einen "kometenartigen" Schweif am "Kopf" des Sterns bemerkbar. Beim Newton Teleskop (und vielen anderen aber nicht allen Teleskoptypen) zeigt der Kopf in Richting der optischen Achse.

Bild:Aberrator-coma-1.jpg Bild:Aberrator-coma-2.jpg Bild:Aberrator-coma-3.jpg
Innerhalb des Fokus
(intrafokal)
Außerhalb des Fokus
(extrafokal)
Im Fokus
(fokal)

Astigmatismus im Star Test

Astigmatismus zeigt sich im Star Test durch elliptische Ringe, die beim Durchgang durch den Fokus ihre Orientierung um 90° ändern.

Bild:Aberrator-asti-1.jpg Bild:Aberrator-asti-2.jpg Bild:Aberrator-asti-3.jpg
Innerhalb des Fokus
(intrafokal)
Außerhalb des Fokus
(extrafokal)
Im Fokus
(fokal)

Weblinks

Bücher

Siehe auch

Persönliche Werkzeuge

Google Translate