Bild der Woche (48, 2011)

Otterstedter Weihnachtsmarkt

Otterstedter Weihnachtsmarkt 2011 (Foto: Ehler Schlobohm)

Weblinks:

Weihnachten bei Familie Eichhorn

Zur Zeit „beherbergen“ wir 3 Eichhörnchen – Maria, Josef und… Napoleon. Josef ist dunkler als Maria und Napoleon hält sich öfter mal das rechte Pfötchen ans Herz. Damit auch sie merken in welcher Zeit wir uns befinden, hat es sich der Weihnachtsmann auf dem Vogelhäuschen gemütlich gemacht und verteilt großzügig diverse Nüsse. Diese werden auch mit wachsender Begeisterung angenommen, obwohl man vor dem rotgekleideten Herren erstmal wahnsinnigen Respekt hatte. Doch langsam freundet man sich mit dem, doch ganz umgänglichen, Kerl an.

Selbstverständlich erhalten auch die Vögel ihren Teil. Hauptsächlich Körnerfutter und Meisenknödel. Selbst letztere waren vor den gewieften Hörnchen nicht sicher und wurden ratzekahl geleert, sodaß wir uns einiges einfallen lassen mußten, damit die kleinen Racker die Knödel nicht erreichen konnten. Leider konnte ich selbst im Internet nicht in Erfahrung bringen, ob Eichhörnchen überhaupt so fettige Nahrung vertragen, aber sie haben und sind putzmunter!

Anbei ein kleines Video aus unserem Garten.

DER COUNTDOWN LÄUFT

Jetzt sind es nur noch 10 Tage bis der, unter wahrscheinlich großer Mühe selbstgeschlagene und möglichst günstig erhandelte Weihnachtsbaum, wieder im Wohnzimmer leuchtet.                                                        

Da viel mir ein altes Gedicht ein, von dem man (wie bei jedem Gedicht) immer nur den Anfang weiß.

Plattdütsche Wiehnachtsgedichte gibt es ja nicht so viele und dieses gehört wahrscheinlich zu den bekanntesten.

Sünnerclaus
 
Kik an, wat is de Himmel so rot,
dat sind de Engels, de backt dat Brot.
De backt den Wiehnachtsmann sien Stuten
för all de lütten Leckersnuten.
 
Nun flink de Tellers unner’t Bett,
un leggt jo hen wäst recht nett!
De Sünnerclaus steiht vor de Dör,
de Wiehnachtsmann, de schickt em her.
 
Wat de Engels hewt backt, dat schullt ji probeern,
un schmeckt et good, so hört se dat geern
un de Wiehnachtsmann schmunzelt „Nu backt noch mehr!“
Ach, wenn’t doch man erst Wiehnachten weer!